... Heide gegen Nazis ...

Was bedeutet das für mich? Warum habe ich diesen Banner auf meiner Homepage stehen?

Wenn man auf die Anfänge des „neuen Heidentums“ in Deutschland blickt, kommt man nicht umhin zu sehen, dass diese Zeit von Rassismus und Nationalismus geprägt war. Leider stellt das Heidentum immer noch für viele Menschen eine willkommene Spielwiese dar, auf welcher man munter rechtsradikales Gedankengut, getarnt als „Traditionen“, „Volksweisheiten“ etc., verbreiten kann. Deutsche Heiden folgen wieder der deutsche Kultur, beten wieder deutsche Götter an, sind ehrlich und fleißig, und überhaupt, was machen die ganzen Ausländer bei uns mit ihren „undeutschen“ Einflüssen… die verunreinigen doch bloß unser reines deutsches Blut und dann nehmen sie uns auch noch die Arbeitsplätze weg. Ich könnte kotzen! Leider gibt es immer noch genug Deppen, die das Heidentum munter als Deckmantel für Rassenhass und zweite-Klasse-Denken nutzen.

Ich möchte an dieser Stelle ganz klar nicht alle Heiden in einen Topf werfen – dann wäre ich auch kein Deut besser – und ich weiß auch, dass viele z.B. Asatru sich bewusst von diesen Strömungen distanzieren, sich intensiv mit Rassismus auseinandersetzten und alles andere als „Rechts“ sind. Und ich kenne auch genug „linke“ Asatru, die arg damit zu kämpfen haben, dass sie von anderen Heiden generell als Nazis dargestellt werden, nur weil sie Asatru sind. In diesen Fällen fragt sich natürlich Frau, ob entsprechende Heiden nicht einmal darüber nachdenken sollten, ob sie selbst nicht in solchen Situationen „rechtes“ Gedankengut vertreten…
Ich möchte einfach hervorheben, wie wichtig es ist die Augen aufzumachen und sein Gehirn einzuschalten. Wir dürfen nicht alles brav schlucken, was uns als „naturreligiöses Brauchtum“ präsentiert wird und sich letztendlich als „nationalistische Volkstümelei“ herausstellt. Wir müssen uns mit dieser Thematik auseinandersetzten, um nicht doch gutgläubig in eine Welt des unterschwellig rechten Gedankengutes zu dringen. Und wir müssen dann auch den Mund aufmachen, wenn wir mit (als naturreligös getarnten) rassistischem Schrott in Verbindung kommen.

Ich persönlich sehe es auch nicht ein, warum viele Heiden sagen, sie seien „unpolitisch“ oder würden keine Stellung beziehen, weil das Heidentum generell „unpolitisch“ ist. Ich glaube, dass man es sich damit zu einfach macht. Letztendlich schaffen wir mit dieser Einstellung nur einen Mentalität des Wegschauens, des Ignorieren des Tatsachen, denn uns geht das alles ja gar nichts an - Wir sind ja schließlich unpolitisch! Genau diese Einstellung erleichtert es aber ungemein rechtes Gedankengut zu verbreiten – langsam – unbewusst – unentdeckt – bis wir dann auf einmal mitten drin in einem braunen Haufen stehen. Also: Augen auf und Gehirn einschalten!

In diesem Zusammenhang möchte ich noch ein Thema ansprechen – und ich weiß, dass ich mir jetzt nicht gerade Freunde machen werde: Ich begegne immer wieder Hexen, die generell Christen als blind, heuchlerisch, fanatisch und irregeleitet darstellen. Einige geben den heute lebenden Christen die Schuld am Tod der Hexen zur Zeit der Inquisition… Ich habe von einem Heiden sogar einmal den Spruch gelesen: „Werft alle Christen den Löwen zum Fraße vor!“… - Sorry, aber geht’s noch? Sind wir in diesem Moment auch nur ein Fünkchen besser als Nazis? Ich denke NICHT. Und auch in diesem Zusammenhang kann ich nur sagen: Augen auf und Gehirn einschalten!



                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich