... Der Atem ...

Einführung

Der Atem spielt im Leben von uns Menschen eine essentielle Rolle. Ohne ihn, ohne die Fähigkeit zu atmen, würden wir nicht lebensfähig sein und einen unumgänglichen Tod sterben.
Der Atem ist jedoch nicht nur ein lebensnotwendiges Mittel zum Zweck. Mit ihm gelangen nicht nur Luftmoleküle, sondern auch verschiedenartige Energien in unseren Körper. Diese werden von ihm ebenso dringend benötigt, wie Sauerstoff. Daher nimmt der Atem in der Magie der Hexen eine wichtige, leider von vielen Menschen weniger beachtete, Stellung ein. Dabei ist er der Kern und die Basis jeder Form der Energiearbeit und zu dem ein Tor zu den unbekannten Mysterien in uns selbst.
Je offener und unverkrampfter der Körper und seine in ihm verlaufenden Energiebahnen sind, desto eher gelingt es, feinstoffliche Energien durch ihn hindurchzuleiten. Diese Kräfte sind die Grundlage jeglicher magischer Arbeit. Denn nur durch die willentliche Umleitung und Beeinflussung jener Energien gelingt es uns wirkungsvolle Zauber und Rituale zu zelebrieren.

Energetische Blockaden

Viele Menschen leiden unbewusst unter energetischen Blockaden, die ihnen das Leben und natürlich auch die Arbeit mit der Magie erschweren. Die Blockaden können das direkte Resultat eines unnatürlichen Atmungs- und Körperverhaltens sein. Dieses kann entstehen, wenn Gefühle unterdrückt werden. Um beispielsweise die Wiederholung schmerzhafter Erfahrungen zu vermeiden versuchen wir diesen aus dem Weg zu gehen, rationalisieren Ängste fort und verfangen uns in einem Netz aus Misstrauen sowie Angst. All dies sind Beispiele, die zur Entstehung von inneren Blockaden beitragen. Die Befreiung des eigenen Atems und die damit verbundene Befreiung des eigenen Körpers, kann dich dabei unterstützen auch den Energiefluss in deinem Körper zu befreien.
Wenn du mit regelmäßiger und effektiver Atemarbeit beginnst, wirst du früher oder später wahrscheinlich auf ein Gefühl der Blockade, des Hindernisses, treffen, welches dir anzeigen wird, dass du an jenem Punkte angelangt bist, an welchem deine aktive Arbeit an dir selbst und deiner eigenen Wahrnehmung beginnen kann.
Atme dann ruhig und behutsam weiter. Lasse die Gefühle, die in dir aufsteigen werden möglichst ungehindert zu. Diese Hindernisse sind jene Energieblockaden, die es gilt zu lösen. Beginne an und mit dieser Blockade zu arbeiten, sie auf dich wirken zu lassen und zu versuchen ihren Ursprung zu erfühlen. Wenn du herausgefunden hast welches Gefühl/Ereignis die Blockade verursacht hat, gilt es die Situation von möglichst allen Seiten zu beleuchten, die aufgestauten Emotionen frei und ungezwungen heraus zulassen und ausschwingen zu lassen. Schreie, lache, weine, singe, folge deiner Intuition und lasse dich von ihr in dem Bewusstsein, dass du dich nun von den Lasten deiner Seele befreist, leiten.

Gerade bei solchen einschneidenden Erlebnissen und Übungen ist es wichtig die nötige Fürsorge nie zu vergessen. Wenn du also dass Gefühl hast, mit deinen Empfindungen nicht fertig zu werden, dass sie dich in einem unkontrollierbarem Maße übermannen und du in einem Sog aus Angst und Schmerz drohst dich zu verlieren, dann brich die Übung sofort ab. Fahre lieber später mit einer Person, die dir im Notfall helfen kann, fort. Bedenke auch, dass manche Dinge einfach ihre Zeit benötigen und man nichts erzwingen kann.

An dieser Stelle möchte ich auch davor warnen bei solchen Übungen zu hyperventilierten.

Quellen

 

Schattenarbeit
Schutz für Fortgeschrittene

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich