... Grundlagen der Energielehre ...

Autorin: Anna-Lena Wulf

Einführung - Was ist Magie?

Magie ist bewusste Beeinflussung von Energie.

An dieser Stelle möchte ich kurz die wichtigsten Grundlagen zur Energiearbeit und damit zur Magie erläutern. Die folgenden Inhalte stellen die Basis für jede magische Handlung dar.

Alles besteht aus Energie

Bester Beweis für diese These und auch dafür, dass Gegenstände beeinflusst werden können, ist Einsteins Relativitätstheorie.

E=mc²
Energie ist Masse und Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

Wenn ich das jetzt nach den Regeln der Mathematik umforme kommt dabei raus:

m=E/c²
Masse ist Energie und Lichtgeschindigkeit zum Quadrat.

Die Wissenschaft bestätigt also die Aussage, dass alles aus Energie besteht. Alles. Du bist Energie (durch Lichtgewischwindigkeit zum Quadrat). Ein Baum ist Energie(durch Lichtgewischwindigkeit zum Quadrat). Ein Stein ist Energie (durch Lichtgewischwindigkeit zum Quadrat). Auf den kleinsten Nenner runter gebrochen kann man also sagen, dass es im Prinzip zwischen einem Baum, Stein, Tier und Menschen aus rein energetischer Sicht nur den Unterschied gibt, dass die Energie unterschiedlich schwingt. Aber im Prinzip ist alles das Gleiche.

Die drei Grundkräfte unseres Universums

Wir wissen nun also, dass Alles aus Energie besteht. Energien folgen bestimmten Mustern. Diese Muster kann man in 3 energetische Grundkräfte unterteilen. Auf die folgenden Grundkräfte baut sich unser Universum auf:

1. Energien können sich anziehen
2. Energien können sich abstoßen
3. damit durch diese Kräfte Bewegung überhaupt entstehen kann, braucht man einen Raum


Diese Phänomene dürften dir aus dem Physikunterricht bzw. dem Magnetismus bekannt sein. Legt man einen Magneten mit dem Ende der Südausrichtung vor einen Magneten mit dem Ende der Nordausrichtung ziehen sie sich an. Bewegen können sich beide Magneten aber nur, wenn dazwischen ein Raum vorhanden ist. (Sonst lägen sie ja schon zusammen). Legt man hingegen beide Südenden zusammen stoßen sich die Magneten gegenseitig ab.

Bei menschlichen Beziehungen haben wir wohl alle schon die Erfahrung gemacht, dass es Menschen gibt, die uns anziehen (z.B. Freunde, der Lebenspartner, die eigenen Kinder) und Menschen, die uns abstoßen (mit denen haben wir meistens nicht lange was zu tun oder ständig Zoff). Oftmals spüren wir schon sehr schnell, ob wir jemanden riechen können oder nicht. Die berühmte "Liebe auf den ersten Blick". Die Energien der einen Person ziehen die Energien der anderen an. (Stark vereinfacht ausgedrückt.)

Wenn Energien andere Energien abstoßen spricht man auch von Ausdehnung. Ich dehne mich aus und in meinen Bereich kommt niemand rein, weil ich ja alles andere abstoße. Mit Menschen, die mich abstoßen, will ich nichts zu tun haben oder beschränke mich auf das nötige Minimum. Beim Magneten sähe das so aus, dass ich mit bloßem Auge ja nur den Magneten sehe, aber die auf gleiche Pole abstoßenden Kräfte in einem Bereich wirken, den ich nicht sehen kann. Die Energien des Magneten sind also größer, als er es eigentlich vom reinen Auge her betrachtet ist.
Wenn Energien andere anziehen spricht man auch vom zusammenziehen. Wenn mich ein Mensch anzieht möchte ich mit ihm Zeit verbringen und in seiner Nähe sein. Ich bin gerne mit ihm zusammen. Die beiden Magneten mit dem Nord und Südpol ziehen sich zusammen. Ich ziehe etwas an, damit ich mit ihm zusammen komme. Ich hole etwas ganz nah an mich ran. Der Raum, zwischen den sich anziehenden Magneten wird immer kleiner, bis sie aufeinander treffen.
Damit durch das Abstoßen bzw. Anziehen der Energien Bewegung entstehen kann brauchen sie Raum um wirken zu können. Man spricht in diesem Zusammenhang von der Raumkraft.
Hierbei handelt es sich nicht nur um einen leeren Raum, sondern um einen neutralen Energiebereich. In einem absolut leeren Raum wo wirklich rein Garnichts vorhanden ist, keine Energien, auch kein Reingarnichts, kann nichts schwingen, weil einfach nichts da ist, was schwingen könnte. Daher muss sich in dem Raum eine Kraft befinden, die als Schwingungsträger (schwingende Energien) zur Verfügung steht – die Raumkraft.

Es gibt also drei Kräfte:

1. Die Kraft der Anziehung bzw. Zusammenziehung
2. Die Kraft der Abstoßung bzw. Ausdehnung
3. Die Raumkraft

Quellen

 

Schattenarbeit
Schutz für Fortgeschrittene

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich