... Die Körperarbeit ...

Einführung

Wenn man sich dazu entschlossen hat den Weg der Magie zu beschreiten, fordert diese Entscheidung nicht nur viel von dem Geist und der Seele des Wandernden, sondern auch viel von dessen Körper. Wer diesen Pfad beschreitet sollte sich auf sich selbst verlassen können. Zudem sollte man sich seiner selbst bewusst sein und seine Stärken aber vor allen Dingen seine Schwächen kennen.
Einige Techniken der Magie zerren den Körper stark aus und verlangen viel Kraft und Ausdauer. Wenn zum Beispiel dein Körper auf einer Astralreise unter der Belastung nachgibt, da du deine Grenzen nicht korrekt eingeschätzt hast, können die Folgen fatal sein.
Dein Körper sollte ein stabiles und gesundes Gefäß sein, indem sich die Energien entfalten können und indem du dich selber wohl fühlst. Sport sorgt dafür, dass du deinen Körper bewusster kennen lernen wirst, du lernst durch ihn Ausdauer, Durchhaltungsvermögen, Disziplin und Körperbeherrschung. Diese Attribute können dir beim Erlernen und Praktizieren von Magie sehr hilfreich sein. Insbesondere, wenn du diesen Weg alleine beschreitest. In diesem Fall bist du meistens auf dich gestellt und musst dich alleine durch manche Schwierigkeiten kämpfen. In einigen Situationen wird es kein Zurück geben und genau dann solltest du dich auf deine Fähigkeiten und auf deinen Körper vollkommen verlassen können. Körperarbeit hilft dir hierbei.


Von der Sofakartoffel zum …


Aus diesen Gründen ist es sinnvoll sich sportlich zu betätigen. Niemand erwartet von dir, dass du von einer Sofakartoffel zu einem Sport-As mutierst. Dennoch sollte es auch einer untrainierten Person möglich sein ein- bis zweimal in der Woche einen längeren Spaziergang zu unternehmen. Auch durch einfache Änderungen im Alltag kann man Kondition aufbauen und seinen Körper fit halten. Hier einige Anregungen:

> Fahrrad statt Auto
Du setzt dich morgens ins Auto um vom 2 km entfernten Bäcker Brötchen zu kaufen? Wie wäre es, wenn du dich das nächste Mal auf dein Fahrrad schwingst? Es geht hierbei nicht darum den Wocheneinkauf via Fahrrad zu erledigen, aber gerade bei kleineren Besorgungen bietet sich der Griff zum Drahtesel an. Zudem schonst du damit die Umwelt!
> Treppe statt Aufzug
Du willst in dein Büro im zweiten oder dritten Stock und drückst das Aufzugknöpfchen? Wie wäre es, wenn du das nächste Mal die Treppen benutzt? Es geht hierbei nicht darum mit Getränkekisten bepackt sich in den zehnten Stock zu schleppen und oben das zeitliche zu segnen. Doch unter normalen Umständen: Treppenlaufen! Das ist am Anfang ungewohnt und mühselig, doch der Erfolg stellt sich schnell ein.
> Eine Haltestelle früher raus
Sofern du öffentliche Verkehrsmittel, wie Busse, benutzt könntest du das nächste Mal einfach ein oder zwei Haltestellen früher aussteigen und den Rest des Weges zu Fuß zurücklegen.
> Familienausflüge
Wie wäre es mit einem Familienausflug ins Schwimm- oder Freibad am Wochenende? Wann fand die letzte gemeinsame Radtour statt? Diese Aktivitäten bringen der ganzen Familie Spaß und gleichzeitig stellen sie eine klasse Trainingseinheit dar.
> Vom Gassi gehen zum Frühsport
Der morgendliche Spaziergang mit dem Hund kann sich schnell durch ein zügigeres Tempo und leichte Dehnungsübungen in eine kleine Trainingseinheit verwandeln.

Sofern du dich sportlich betätigen möchtest solltest du dies mindestens zweimal in der Woche tun. Diese Angabe führe ich auf, weil die Halbwertzeit der Kondition im Durchschnitt zwischen 1-2 Wochen liegt. D.h. dein Körper verlernt innerhalb von ca. 2 Wochen die Hälfte seiner Kondition. Nach 4-5 Wochen Pause muss man manchmal wieder komplett bei Null anfangen. Sport sollte nie zu einem Zwang werden oder als ein solcher betrachtet werden. Das Wichtigste ist, dass du etwas findest, dass dir Freude bereitet und bei dem du dich wohl fühlst. Aus magischer Sicht sind besonders jene Sportarten empfehlenswert, die du auch im Freien betreiben kannst, wie z.B. laufen, schwimmen, rudern, Fahrrad fahren, klettern etc.. Diese stärken noch zusätzlich deinen Kontakt zur Natur. Zudem findet meist automatisch ein Energieaustausch statt.
Gesunde Ernährung gehört natürlich in diesem Bereich. Niemand verlangt von dir, dass du auf ewig auf Cola, Schokolade und Chips verzichtet. Trage aber dafür Sorge, dass du genug Obst und Gemüse zu dir nimmst und dass du dich ausgewogen ernährst. Mehr Informationen zum Thema Ernährung aus magischer sicht findest du hier.


Quellen

 

Schattenarbeit
Schutz für Fortgeschrittene

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich