... Die Reinigung ...

Einführung

Der Ritus des Reinigens dient unter anderem dazu etwas physisch, psychisch oder energetisch von unerwünschten Energien (temporär) zu lösen. Es kann sich hierbei z.B. um Menschen, Tiere, Gegenstände, Elementarwaffen, Heilsteine, Ritualplätze, Räume handeln.

Durch das Reinigen können Menschen Abstand von der realen Welt, mit all ihren Problemen sowie Sorgen erlangen. Sie werden von dieser Last befreit, um sich vollkommen auf ihre magischen Ziele konzentrieren zu können. Diese Technik ermöglicht uns die Reinwaschung unseres Geistes, wodurch wir wieder freien Zugang zu unseren Urkräften erlangen. Eine Reinigung kann befreiend, heilend sowie entspannend wirken.

Reinigungstechniken

Unter dem Begriff „Reinigen“ lassen sich viele Techniken, wie z.B. Reinigung mit Hilfe von Räucherwerk, Salz sowie Wasser, Heilsteinen, Meditation, Atem, Mondlicht usw., zusammenfassen. Daher solltest du auch verschiedene Varianten ausprobieren, bis du die für dich Rechte gefunden hast.

Eines haben jedoch alle Techniken gemein. Beim Reinigen ist es erforderlich, dass man sich bewusst auf die unerwünschten Kräfte, wie z.B. Angst, Hass, Wut sowie Trauer, im eigenem Körper bzw. Geist oder in dem zu reinigenden Gegenstand bzw. Ort konzentriert, diese lokalisiert, sich oder das zu reinigende Objekt anschließend bewusst von ihnen löst und die Energien aus dem Selbst oder dem Objekt vertreibt. Dies kann geschehen, in dem man diese Kräfte als schwarzen Strom visualisiert, welcher bei jedem Atemzug aus dem Körper gleitet und von eine dir angenehme Form umgewandelt wird.

Dir sollte jedoch bewusst sein, dass man nichts dauerhaft von Gefühlen reinigen kann. Die Reinigung sollte lediglich als temporäre Maßnahme verstanden werden, um Faktoren, die dich bei einer konkreten magische Handlung behindern können, weniger Raum zur Wirkung zu gewähren. Gefühle kann man jedoch nicht permanent durch eine magische Handlung „entfernen“, „weg waschen“ oder „fort räuchern“. Du sorgst damit höchstens dafür, dass sie sich immer weiter in deine Seele zurückziehen, wo sie dann im stillen Kämmerchen ihr Unwesen treiben und fröhlich wachsen und gedeihen, um irgendwann wieder grinsend vor dir zu stehen und dir die Zunge raus zu strecken.

Wann wird gereinigt?

Manche Menschen glauben, dass es unbedingt erforderlich ist, sich vor und nach jedem Ritual zu reinigen. Besonders wenn man beim zelebrieren eines Ritus mit oder gegen (so genannte) „negativen Kräften“ gewirkt oder Wesenheiten beschworen hat. Durch das Reinigen wird verhindert, dass man Teile der beschworenen Energien mit sich nimmt und sich diese an den eigenen Kräften laben, wodurch sie die magisch wirkende Person aus laugen und dieser Schaden zufügen können.
Ich persönlich sehe das etwas anders, aber das muss jeder für sich selbst verantworten.

Ängste, Wut oder Hass können im heiligen Kreis den energetischen Fluss auf unerwünschte Art und Weise beeinflussen und gefährliche Auswirkungen mit sich führen. Die ursprünglich „positiven“ Mächte können sich z.B. ins Gegenteil verkehren, wodurch ebenfalls „negative" Energiewesen, wie z.B. ein Dämon, ungehinderten Zugang in den Schutzkreis erlangen kann.

Gegenstände, welche für magische Aktivitäten vorgesehen sind, „sollten“ vor dem erstmaligen Benutzen zu Vollmond zu nächst gereinigt und anschließend geweiht werden. Hiermit wird verhindert, dass unerwünschte Energien Einfluss auf die Arbeit mit der z.B. Elementarwaffe ausüben. Manche Menschen reinigen ihre Ritualgegenstände erneut nach jedem magischen Wirken. Wer sich dabei wohl fühlt, kann das gerne tun.

Heilsteine, welche oftmals am Körper getragen werden oder zu therapeutischen Zwecken genutzt werden, sollten mindestens ein Mal im Mond entladen, gereinigt und wieder aufgeladen werden. Dies geschieht am Besten zu Vollmond, wobei jedoch auf die Besonderheiten der einzelnen Heilsteine Rücksicht genommen werden sollte. Die meisten Heilsteine werden in einem Bett aus Hämatittrommelsteinen entladen, unter lauwarmen fließendem Wasser gereinigt (bitte keine Putzmittel verwenden!) und in Bergkristallsplittern oder -stufen aufgeladen. Auch hier gibt es Ausnahmen, z.B. bei Hämatit, welcher nicht mit Wasser in Berührung kommen sollte, über welche du dich zu vor informieren solltest.


Quellen

 

Schattenarbeit
Schutz für Fortgeschrittene

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich