... Die Visualisierung ...

Was ist Visualisierung?

Unter Visualisierung versteht man die Fähigkeit, Gegenstände und Ereignisse vor dem eigenen geistigen Auge lebhaft erscheinen zu lassen. Die Visualisierung beinhaltet hierbei nicht nur die Möglichkeit z.B. einen Baum vor dem geistigen Auge sehen zu können. Durch diese Technik ist man in der Lage den Baum und seine Umgebung ganzheitlich, das bedeutet mit allen Sinnesorganen, wahrzunehmen. Man sieht, riecht, fühlt, hört und schmeckt die visualisierte Szenerie.
Durch die Visualisierung erhält man das Gefühl ein Teil der Situation zu sein. Man erhält den Eindruck, dass sich der Baum direkt vor einem selbst befindet. Du hörst die Vögel, die in seinen Ästen um die Wette zwitschern. Der Wind spielt leise mit seinen Blättern. Es riecht nach Moos und einige Sonnenstrahlen brechen durch sein dichtes Laubdach.


Warum und wann wird visualisiert?

Visualisierung ist ein wichtiger Bestandteil bei fast jeder magischen Tätigkeit. Wenn man ein Ritual zelebriert, visualisiert man hierzu den Zustand oder das Ergebnis, welches man erhalten möchte. Du gibst deinem Zauber mit seiner Visualisierung eine Gestalt, eine feste Form, nach welcher er wirken soll. Diese Technik unterstützt dich dabei die Energien deinen Wünschen entsprechend zu lenken, da du dich automatisch noch intensiver auf dein Ziel konzentrierst.
Zudem kann man durch Visualisierung die Verbindung zu Energien und ihre Stärke intensivieren. So visualisiert man beispielsweise bei der Anrufung der Elemente diese Urmächte um die Kräfte zu verstärken und die Verbindung zu festigen.
Des Weiteren wird das Ergebnis eines Zaubers visualisiert, damit die Energien wissen, wie sie überhaupt wirken sollen. Du glaubst, dass das nicht so wichtig ist, Hauptsache das Ergebnis stimmt?

Ein Beispiel: Du träumst schon lange von einem Motorrad. Es ist dein größter Wunsch eines zu besitzen. Nach langem hin und her überlegen beschließt du ein Ritual zu zelebrieren. Alles läuft perfekt.
Drei Wochen später hast du Geburtstag. Deine Mutter ruft dich nach draußen. Sie tritt beiseite und dort steht mit einer riesigen roten Schleife verziert ein Motorrad! Ein echtes Motorrad!
Baujahr 1942. Verrostet. Höchstgeschwindigkeit 80 KM/h. Ein Erbstück von deinem Opa. Toll, oder?


Visualisieren erlernen

Das Visualisieren ist eine Fähigkeit, die du dir selber beibringen kannst, eine Fähigkeit, die jeder erlernen kann, wenn man nur genug übt und hierbei nicht aufgibt.
Fange am Anfang an, dir einfache Gegenstände vorzustellen, die sich nicht bewegen und aus möglichst einfachen Formen bestehen. Am besten ist es, wenn du diese Gegenstände zur Verfügung hast und sie, bevor du sie visualisieren willst, noch einmal gründlich erforschen kannst. Später, wenn du geübt bist und es dir leichter fällt, kannst du beginnen dir ganze Szenarien vorzustellen wie z.B. ein Spaziergang über eine noch vom Tau feuchte Wiese, auf der wunderschöne Blumen blühen und Schmetterlinge dir um deinen Körper fliegen.

 

Quellen

 

Schattenarbeit
Schutz für Fortgeschrittene

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich