... Einführung in die Ritualmagie ...

Rituale dienen in der Magie als ein Hilfsmittel, um Energien so zu lenken, dass man mit ihnen Ereignisse, Menschen und andere Lebewesen beeinflussen, sich geheimen Wünschen erfüllen und mit anderen Wesenheiten in Kontakt treten kann.
Durch die Wahl des Wochentages, des Zeitraumes, der Symbolen, der Farben, der Kleidung, der verwendeten Räucherungen, Kräuter und Getränkte sowie der Gegenstände schaffen wir ein Umfeld, dass es uns erleichtert die Ziele unseres Zaubers zu erreichen. Wenn das Umfeld, welches durch die Wahl der genannten Variabeln gestaltet wird, sich also analog zu unserem erwünschten Zustand verhält, verstärken diese Energien den Zauber und erleichtern uns die magische Arbeit dadurch, dass sie unsere magische Seele im Unterbewussten ansprechen und durch ihren Symbolismus uns auf das Ritual und seine Folgen vorbereiten sowie einstimmen.
Nun liegt es an dir dieses Wissen weise zu nutzen und mit ihm dein eigenes Ritual zu entwerfen. Ich werde dir zwar in diesem Bereich des „Pfades der Hexen“ einige Möglichkeiten aufweisen, wie ein Ritual für die unterschiedlichsten Thematiken aussehen kann, doch solltest du diese Vorschläge eher als Anregungen betrachten. Denn ein Ritual, welches du selbst entworfen hast und welches deinen Ideen eine Gastalt verleiht, ist erheblich macht- sowie wirkungsvoller, als es ein vorgeschriebenes jemals sein kann, da es exakt auf deine Bedürfnisse und Fähigkeiten zugeschnitten ist. Deiner Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt, lasse deinen Träumen und Wünschen freien Lauf und versuche diese anschließend durch Formen und Farben auszudrücken.
Es ist also sehr wichtig, dass du dich mit jedem Ritual gründlich beschäftigst, bevor du es zelebrierst. Setze dich mit den verwendeten Materialen und Gegenständen auseinander und überprüfe, ob du alle benötigten Utensilien besitzt.
Wenn dir eventuell etwas fehlt, dann besorge es rechtzeitig zuvor und bedenke hierbei, dass in jenen Objekten, die du selbst gefertigt, geerntet oder gesammelt hast, viel mehr Energie und Kraft innewohnt, als in Dingen, die du beim Händler um die Ecke gekauft hast.
Dies ist eine Regel, die du dir für jede magische Arbeit in deinem späteren Leben merken kannst. Alles was du selbst schaffen und herstellen kannst, das fertige auch persönlich an. Es mag vielleicht nicht ganz so schön aussehen, als wenn es von einer Maschine perfekt produziert wurde, aber dafür verwebst du bei deiner Arbeit an einem Gegenstand deine Kräfte und Wünsche in ihm und so wird dir dieses Kunstwerk weitaus nützlicher sein, als ein gekauftest Exemplar es jemals sein kann. Der Gegenstand trägt viel mehr Macht in sich, er ist ein Teil von dir, hat sein eigenes Leben und wird dich mit allen Kräften bei deinem magischen Handeln unterstützen.
Begebe dich in deinen Garten, in den Wald oder auf die Wiesen in deiner Umgebung und suche dort nach den benötigten Kräutern, nähe selbst kleine Ritualsäckchen oder Kräuterkissen und verziere sie so, wie es dir gefällt, am besten jedoch mit den passenden Symbolen oder Runen.
Viele Hexen benutzen ein Art Grundgerüst, auf dem sie jedes Ritual aufbauen, wenn sie es selber entwickeln. Dieses beinhaltet bestimmte Tätigkeiten und Abläufe, die in keinem Ritual fehlen sollten. Um dir die ersten Schritte in Richtung der Schöpfung eigener Rituale und Zauber zu erleichtern, werde ich dir hier ein Grundgerüst, mit dem du später arbeiten kannst, aufzeigen, und es dir näher erläutern.

 

Quellen

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich