... Rituelle Schattenarbeit ...

Einleitung

Dieses Ritual kann genutzt werden, um mit seiner Hilfe den eigenen Schatten zu ergründen. Es führt dich hinab in die „dunkle“ Seite deiner Seele. Was du dort vorfinden wirst kann ich dir nicht berichten, da dies von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Verstehe dieses Ritual daher auch nur als eine Anregung.
Schattenarbeit kann mit unter sehr gefährlich sein und eignet sich nicht für labile oder in ihrem Charakter noch nicht gefestigte Personen. Zu dem sollte dein derzeitiges Umfeld von stabiler Natur sein. Schattenarbeit wird der höheren Magie zugeordnet und erfordert das sichere Beherrschen aller Grundtechniken. Dieses Ritual eignet sich NICHT für Magieanfänger oder Junghexen! Bitte beachte vor dem Zelebrieren dieses Rituals den Text über Schattenarbeit und setzte dich verantwortungsbewusst sowie sorgsam mit der Thematik auseinander.
Möchtest du dieses Ritual nicht alleine zelebrieren, so frage einen gute/n FreundIn, ein Zirkelmitglied oder deine/n PartnerIn, ob er/sie dich auf deiner Reise begleiten und beschützen möchte. Diese/r BegleiterIn sollte dich zwar nicht direkt mit in dein Schattenreich begleiten, doch er/sie kann, während du dich auf deiner Reise befindest, auf deinem Körper acht geben und dich im Notfall zurück in die Realität holen, falls du dies nicht mehr aus eigenen Kräften schaffen solltest. Wenn du möchtest und es dich nicht allzu sehr ablenkt, kannst du ihm/ihr auch während deiner Reise von dem Geschehen berichten, sodass er dies in Notizen festhalten oder mit einem Aufnahmegerät aufzeichnen kann. Du solltest dieser Person vollkommen vertrauen können. Auf deinem Weg wirst du sehr persönliche Dinge erleben, dessen Tragweite die Person respektieren und zu dem stillschweigen über die Ereignisse bewahren können muss. Besonders schön wäre es natürlich, wenn dieser Mensch ebenfalls den alten Weg beschreitet oder magisch Arbeitet.
Dieses Ritual kann sowohl im freien, als auch bei dir zuhause zelebriert werden. Es ist jedoch sehr wichtig, dass du dich an dem entsprechenden Ort sicher und geborgen fühlst.

Utensilien

> Reinigungsräucherwerk oder Salzwasser
> Schutzräucherwerk
> Schreibutensilien oder ein Aufnahmegerät
> eine warme Decke
> bequeme Kleidung
> eine geflochtene weiß-rot-schwarze Schnur
> 4 Kerzen

Anleitung

Reinige dich (, deinen Begleiter) und den Ritualplatz mittels des Reinigungsweihrauches oder dem Salzwasser. Du kannst auch eine Reinigungsübung zelebrieren, wenn du dies möchtest. Ziehe anschließend einen sicheren Schutzkreis. Beschwöre hierbei die Wächter der Himmelsrichtungen mittels einer Elementaranrufung und bitte sie dich bei deinem Vorhaben zu beschützen. Bei diesem Ritual ist es sehr wichtig, dass du gut geschützt bist und so ungestört deinen Weg in den Schatten deiner Seele finden kannst. Darum lege großen Wert auf deine Sicherheit.
Zelebriere anschließend eine Erdung und verwurzel dich tief im Schoße der Göttin, damit du während dem Ritual nicht die Verbindung zur Realität verlierst. Diese Verbindung unterstützt du zusätzlich mit dem geflochtenen Band. Binde das eine Ende um ein körperteil ( z.B. Bauch oder Brustkorb ) und das andere Ende um einen stabilen Gegenstand. Möchtest du das Ritual im Freien zelebrieren so wähle einen Baum, dessen Umfang größer ist als jener deiner Arme. Hierzu eignen sich besonders Eichen oder Buchen. Konzentriere dich während des Erdens auf die weiß-rot-schwarze Kordel und visualisiere, wie sie ein Teil von dir wird. Ein sicherer Anker, der dich an diese Welt bindet und an welchem du zurück finden wirst.
Nun beginnt der eigentliche Abstieg in die Unterwelt. Schließe deine Augen und beruhige deinen Atem. Spüre, wie die Luft durch deinen Körper fließt und dich erfüllt. Bei jedem ausatmen entweicht ein Teil deiner Gedanken, bis du innerlich zur Ruhe gefunden hast. Versetzte dich in eine leichte Trance, doch sorge dafür, dass du nicht in eine Tiefentrance gleitest. Konzentriere dich auf deinen Absicht deinem dunklen Selbst zu begegnen und bitte die alte Göttin dir dein persönliches Tor zu deinem Schatten zu zeigen. Dir wird ein Bild in den Sinn kommen. Hierbei kann es sich z.B. um einen alten Baum, einen Wasserfall, eine Pforte aus Zweigen etc. handeln. Präge dir dieses Tor sorgsam ein. Es ist deine Pforte zur Unterwelt und durch sie wirst du auch in allen deinen nächsten Reisen schreiten.
Bevor du deinen Weg in die dunkle Seite deiner Seele weitergehst besinne dich noch einmal der geflochtenen Kordel. Spüre, wie sie dich sicher mit der Realität verbindet. Bitte die Göttin noch einmal dir den Weg zu deiner dunklen Seele zu zeigen und dich auf diesen Pfaden zu beschützen. Wenn du dich bereit fühlst öffne das Tor und blicke durch es. Vermutlich wird der Raum hinter der Pforte dunkel sein. Warte, bis sich deine Augen an die Lichtverhältnisse gewöhnt haben. Viele Menschen finden dort in der Finsternis eine Treppe vor, die hinab in ihr Schattenreich führt. Dies muss jedoch nicht der Fall sein. Du kannst auch z.B. einen langen Flur, eine düstere Baumallee oder einen schmalen Pfad durch einen Wald vorfinden. Du wirst es sehen, wenn du deine Reise in dein Schattenreich antrittst. Atme noch einmal tief durch und dann schreite deinen Weg entlang, bis du erneut auf ein Tor triffst. Hinter dieser Tür befindet sich die Welt deiner verborgenen Gedanken und Gefühle. Öffne sie, trete einige Schritte hervor und versuche die Landschaft, die dich umgibt, zu erfassen. Wenn du dort nichts Bedrohliches entdecken kannst, drehe dich um und präge dir ebenfalls diese Pforte ein. Durch sie solltest du nach einem Ausflug wieder in die normale Welt zurückkehren. Daher ist es auch wichtig, dass du dir auf Erkundungsreisen den Weg merkst, damit du ihn später wieder findest. Du kannst deinen Weg auch mittels einer Schnur kennzeichen. Diese brauchst du dir einfach nur zu visualisieren.
Solltest du direkt hinter der Pforte auf eine Situation treffen, die gefährlich für dich sein könnte, drehe dich um, kehre über deinen Weg wieder zurück in die reale Welt und setze deine Reise zu einem anderen Zeitpunkt fort.
Was du genau in deiner Schattenwelt vorfinden wirst kann ich dir nicht verraten, da diese bei jedem Menschen individuell ist. Die Landschaften, die sich im näheren Umfeld des Tores befinden, spiegeln oftmals die verdrängten Aspekte deines jetzigen Daseins wieder. Meistens werden diese durch, z.B. Flüssen oder Schluchten, von jenen vergangener Leben abgetrennt. Befasse dich auf den Reisen immer nur mit möglichst einem Bereich und verhalte dich am Anfang passiv.
Hilfreich kann für dich die Information sein, dass du innerhalb deines Schattenreiches alles erschaffen kannst, was du dir wünschst und für eine bestimmte Situation benötigst. Auch z.B. Waffen um dich zu verteidigen, oder z.B. Fackeln, die dir in düsteren Gegenden Licht spenden.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du zurück in die reale Welt kehren kannst. Die beste und sicherste Variante ist jene, zurück zur Pforte innerhalb des Schattenreiches zugehen, deinen Weg entlang zuschreiten und durch das andere Tor wieder in dein Leben zu gelangen. Manchmal ist diese Möglichkeit jedoch durch die unterschiedlichsten Faktoren versperrt. Es ist z.B. möglich, dass sich dein Schattenreich während deinem Aufenthalt dort verändert und du den Weg nicht zurückfindest. Auch Kämpfe, umgestürzte Bäume, dir negativ gesinnte Wesen usw. können dir diesen Rückweg versperren. Zum Glück gibt es noch andere Möglichkeiten in die "Realität" zurück zu kehren. Hast du genügend Zeit, so erinnere dich an das weiß-rot-schwarzen Seil. Konzentriere dich auf dieses und umfasse es mit beiden Händen. Ziehe dich nun Stück für Stück an ihm entlang. Du wirst spüren, wie du dich langsam aus dem Schattenreich löst. Du wirst das Licht sowie die Wärme deines Lebens wahrnehmen und irgendwann wirst du zurück in dein jetziges Dasein gelangen. Die dritte Variante ist sozusagen die Notbremse und auf jeden Fall nur eine Notlösung! Falls du in Situationen gelangen solltest, die dein Leben bedrohen oder du einfach nicht mehr mit den Kräften sowie Eindrücken fertig wirst, dann reiße einfach die Augen auf und zwinge dich sofort wieder im Hier und Jetzt zu sein. Hierbei kann dir ein/e BegleiterIn sehr hilfreich sein, in dem es/sie dich z.B. wachrüttelt, dir Wasser ins Gesicht gießt oder dich ordentlich zwickt. Bei diesem Notausstieg wirst du wahrscheinlich einen Teil von dir in deinem Schattenreich zurücklassen, daher ist es wichtig, dass du dich sehr intensiv erdest und etwas Brot oder Fleisch isst. Visualisiere beim Erden, wie du die im Schattenreich zurückgelassenen Aspekte von dir zurück in deinen Körper ziehst.
Zur Sicherheit solltest du dich immer nach einer Reise in die dunkle Seite deiner Seele erden und gründlich reinigen. Ein Bad und eine deftike Mahlzeit werde ihr übriges tun, damit du wieder "zu den Lebenden zurückkehrst".

Quellen

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich