... Erdung: Der Lebensbaum ...
Erweiterte Erdungsübung zur Verbindung mit Himmel und Erde

Einführung

Diese Erdungsübung ist einer der bekanntesten und gehört zu den am weitesten verbreiteten Praxen zum erden. Sie ist relativ umfangreich, erzielt jedoch auch mit unter den größten Erfolg. Du solltest dir für das Zelebrieren dieser Übung viel Zeit nehmen und sie in aller Ruhe, Stück für Stück ergründen. Solltest du die Möglichkeit besitzen dich deines Schuhwerkes und deiner Socken entledigen zu können, ohne Erfrierungen oder andere körperliche Schäden davon tragen zu müssen, so befreie deine Füße für diese Übung. Das Aufsuchen eines Ortes in der Natur, z.B. einen Wald oder eine Wiese, für Stadtmenschen einen Park, wird besonders einem Anfänger eine große Erleichterung bieten, wobei auch ein Hochhaus kein Problem darstellt.

Übung

Bewege deine Füße in eine schulterbreite Position und sorge dafür dass diese komplett die Erde berühren. Suche dir einen sicheren jedoch trotzdem beweglichen Stand, in welchem du einige Zeit bequem verharren kannst. Lasse deine Arme locker am Körper herunterhängen und schließe deine Augen.
Visualisiere nun wie aus deinen Füßen langsam Wurzeln sprießen, die sich tief ins Erdreich bohren. Sie wachsen stetig und vermehren sich. Sie bieten dir sicheren Halt und Schutz. Nichts vermag dich umzuwerfen, weder Sturm, noch Angst, noch Zorn. Deine Wurzeln halten dich sicher an Ort und Stelle, obwohl dein Oberkörper beweglich bleibt und sich sanft in den wogen der Winde wiegt. Stelle dir vor wie sich dein Wurzelwerk immer weiter ausbreitet, Nichts vermag es aufzuhalten. Deine Wurzelen dringen bis zum Mittelpunkt der Erde, wo sie auf ein Zentrum der Energie treffen. Bleibe ganz locker, beweglich und entspannt. Spüre wie die Kraft der Erde aus ihrem energetischen Zentrum durch dein Wurzelwerk in deinen Körper fließt. Gerade so viel, wie du benötigst dringt sanft in dich ein und schenkt dir Kraft.
Diese Kraft steigt immer höher in dir empor, bis sie deinen Oberkörper erreicht. Du spürst, wie aus deinem kribbelnden Körper kleine Äste sprießen. Schon bald wachsen immer mehr Äste, starke und schützende Arme, die sich gen Himmel recken. Sie erstrecken sich so hoch, bis sie auf ein Zentrum der Energie treffen. Du spürst, wie die Energie nun aus dem Mittelpunkt der Erde und dem Mittelpunkt des Himmels in dich fließt. Wenn du möchtest kannst du deine eigenen Arme nach oben heben und mit ihnen deine energetischen Äste zu imitieren. Dein Astwerk dehnt sich immer weiter aus, solange, bis des genau deinem Wurzelwerk entspricht. Jeder Wurzel steht nun ein Ast gegenüber.
Die Wurzen und die Äste beginnen sich zu verzweigen, so dass ein dichtest Ast- und Wurzelwerk entsteht. Eine schöne Baumkrone ist entstanden. Und schon beginnen Blätter zu sprießen. Die Blätter wiegen sich spielerisch im Winde, so, wie sich dein Körper sanft zu wiegen beginnt.
Lass Deinen Oberkörper entspannt sich im Winde wiegen, atme ruhig und gleichmäßig über den Bauch, tief ein und langsam wieder aus. Visualisiere wie du über deine Blätter die reine und frische Luft in dir aufnimmst und zu neuem Leben erwachst. Du bist mit allem, was Dich umgibt, in vollkommener Einheit verbunden.
Dein Blattwerk bietet dir sicheren Schutz vor unliebsamen äußeren Einflüssen und, so, wie dein Wurzelwerk dir einen sicheren Halt im Leben ermöglicht. Mit dem Astwerk nimmst du die Energien des Himmels in dir auf und mit deinem Wurzelwerk jene der Erde. Es dringen jedoch nur jene Kräfte in dich ein, die dir hilfreich sowie dienlich sind und die du willkommen heißt. Durch deine Wurzeln leitest du alle Energien ab, die dir hinderlich erscheinen. Negative oder verbrauchte Energien verlassen dich und werden durch neue ersetzt. Du stehst nun wie ein Baum im Wald, auch in deinem Leben, ruhig, gelassen und beweglich, beschützt und voller Kraft.
Zum Beenden dieser Übung stellst du dir einfach vor, wie sich deine Blätter in das Innere der Äste zurückziehen und wie sich dein Ast- und Wurzelwerk langsam entwebt. Nun ziehen sich auch deine Äste zurück in deinen Körper. Nachdem diese wieder in dir Ruhen zieht sich auch dein Wurzelwerk zurück in deine Beine, wo es sanft zur Ruhe kommt

Quellen

 

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich