... Das Blut ...

Einer der sagenumwobensten Stoffe, geehrt in fast allen Kulturen dieser Welt, ist das Blut. Diese dunkelrote Flüssigkeit gilt als Saft des Lebens, als Ursprung des Seins. Blut steht für Transformation und den Übergang zu neuen geistigen sowie spirituellen Ebenen. Besonders dem Menstruationsblut der Frau wird seid jeher eine besondere Macht zugesprochen.
Blut oder symbolische Ersatzstoffe finden noch heute ihre Verwendung innerhalb der Magie. Der rote Lebenssaft wir bei Ritualen verwendet, in welchem die Transformation eines Wesens in eine höhere spirituelle Ebene symbolisch gefeiert wird, wie z.B. bei der Initiierung einer Priesterin. Auch Aufnahmen in eine feste Glaubensgemeinschaft oder in einen Zirkel können mit Blut besiegelt werden. Einige Hexen bevorzugen es bei der Weihung ihrer Ritualgegenstände 3 Tropfen ihres eigenen Blutes dem Weihungsbalsam hinzuzufügen, um so den Gegenstand intensiver an die eigene Person zu binden. Auch als Opfergabe in Ritualen, welche ein besonders wichtiges Ziel verfolgen, kann diese Flüssigkeit zum Einsatz kommen.
Bei den wichtigsten symbolischen Ersatzstoffen für Blut handelt es sich um Asche und um Rotwein. Die Verwendung von Wein verbinden Menschen in unserem Kulturkreis meist mit dem letzten Abendmahl Jesu. Diese starke christliche Prägung trägt oftmals dafür Sorge, dass heidnische Menschen auf die Nutzung von Asche als Ersatzstoff zurückgreifen. Ihre archetypische Bedeutung der Transformation entspricht explizit jener des Blutes. Zu dem ist Asche bzw. auch Ruß ein Symbol der Göttin.

Quellen

 

                                    Disclaimer | Impressum | © by Lena | Kontakt | mein Göttinnen-Projekt: GöttinnenGleich